zurück

 

Hier wächst das Programm des Kulturvereins Lauterbach 2024:

Übersicht:
#1 02.02.2024 Lichtspielhaus Film: System Change
#2 17.02.2024 Lichtspielhaus Dietrich & König "Once more there'll be light to be seen"
#3 27.04.2024 Kulturspinnerei Dietrich & König "Once more there'll be light to be seen" (Wiederholung)
#4 10.05.2024 Gewölbekeller Eisenbach Konzert "Indrajala"
#5 08.06.2024 Heuboden Heblos Pianokonzert "Hauke Ströh"
#6 22.06.2024 Heuboden Heblos Jan Luley Trio "The Way of Jazz"
#7 31.08.2024 Gewölbekeller Eisenbach Konzert "Luumu"
#8 14.09.2024 Gewölbekeller Eisenbach Konzert Trio "Trikomplex"
#9 21.09.2024 Gewölbekeller Eisenbach Nid de poule: "La voyage"

 

#06

Samstag, 22. Juni 2024 um 20 Uhr, Heuboden Kabachhof Lauterbach-Heblos

Jan Luley Trio

luleytrio

Teil des und gefördert durch den Kultursommer Mittelhessen - Thema "Veränderung"
Veränderung der Kunstform: Jan Luley Trio auf dem Heuboden Heblos (Kulturverein Lauterbach)

The Way of Jazz - Von der Unterhaltungsmusik zur Kunstform 
Traditioneller Jazz und Blues aus ihren Anfängen in den Südstaaten, insbesondere in New Orleans, waren reine Tanz- und Unterhaltungsmusik. Jan Luley und seiner
Band gelingt der Brückenschlag zur Konzertreife wortwörtlich spielend.
Jan Luley gehört seit vielen Jahren zur Spitze europäischer Jazz-Pianisten. In seiner Musik, die er „Contemporary New Orleans Style Piano“ nennt und die durch meist
ebenso melodische wie groovigen Elemente gekennzeichnet ist, nimmt er Bezug auf die stilistische Vielfalt in New Orleans zwischen Tradition und Moderne und
verbindet klassischen Jazz mit Einflüssen aus Weltmusik, Gospel, New Orleans Rhythm‘n‘Blues und Funk.
Am Kontrabass spielt Paul G. Ulrich, der als gefragter Begleiter auf internationalen Tourneen mit einer Vielzahl renommierter Künstler arbeitete. Über viele Jahre war er fester Bassist des Paul Kuhn Trios. Mit Tobias Schirmer am Schlagzeug spielt ein Musiker, dessen Sensibilität, Klangbewusstsein und stilistische Flexibilität seinesgleichen sucht. Er studierte klassisches Schlagzeug und Jazz-Drums und wurde schon in seiner Jugend mehrfach für sein Spiel ausgezeichnet.

Samstag, 22. Juni 2024 um 20 Uhr, Heuboden auf dem Kabachhof, Heblos, Zum Kabachhof 1
Eintritt: 15,- € (Schüler und Studenten zahlen 10,- €)

Karten für das Konzert des weitbekannten Trios in besonderem Ambiente gibt es für 15,- € (Schüler und Studenten zahlen 10,- €) in den Lauterbacher Buchhandlungen
„Das Buch“ und „Lesezeichen“, Vorbestellungen und Infos gibt es unter 06641-64340 oder info@kulturverein-lat.de.

 

 

 

#05

Samstag, 8. Juni 2024 um 20 Uhr, Heuboden Kabachhof Lauterbach-Heblos

Hauke Ströh


Der Hamburger Musiker und Komponist spielt auf dem historischen Schiedmayr-Flügel auf dem Heuboden des Kabachhofes Heblos, Zum Kabachhof 1 !
Ströhs Stücke bewegen sich in den Genres Coolpop, Jazz, Folk und moderne Klassik, bisweilen mit nahezu spätromantisch-liedhaftem Charakter.
Neben vielen eigenen Kompositionen gibt es Songperlen von Simon & Garfunkel, Leonard Cohen, Sting, Katie Melua, Eric Clapton, Elvis und Procol Harum.

Die Presse spricht von "traumwandlerischem Klavierspiel", "viel Feingefühl", "müheloser Verführung" sowie "Verzauberung" des Publikums.
"Seine Eigenkompositionen gingen unter die Haut" und seine Leidenschaft und Spielfreude "ließen das Zuhören zum erlesenen Genuss werden".

Karten für das außergewöhnliche Musikereignis in besonderem Ambiente gibt es für 15,- € (Schüler und Studenten zahlen 10,- €) in den Lauterbacher Buchhandlungen
„Das Buch“ und „Lesezeichen“, Vorbestellungen und Infos gibt es unter 06641-64340 oder info@kulturverein-lat.de.

 

 

#04

Freitag, 10. Mai 2024 um 20 Uhr, Gewölbekeller Eisenbach

Indrajala


(montiertes Foto)

Klassische indische Musik trifft auf Jazz, Pop und Avantgarde. Die Formation Indrajala, zuletzt in Lauterbach im Jahr 2019 zu hören,  erzeugt nie dagewesene Klanggebilde, die auch den Zuhörer in der letzten Reihe auf Ihre Reise mitnimmt. Mit Ashok Nair (Sitar), Praveen Sarangan (Geige, Keys), Larissa Bode (E-Bass) und Ismael Rodriguez (Tabla, Percussion) kommen vier Nationen zusammen, die klanglich transparent den besten Groove zu Tage bringen. Damit steht fast die Originalbesetzung der Band von 2019 wieder auf der Bühne, neu ist lediglich Larissa Bode. Bode genoss eine klassische Grundausbildung und erlernte Klavier und Querflöte. Später studierte sie Jazz-E-Bass an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Aktuell studiert sie an der Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim Jazz-Arrangement und -Komposition. Mit der Band Indrajala arbeitet sie seit mehreren Jahren zusammen.
Mit diesem Konzert eröffnet wieder der Gewölbekeller in Schloss Eisenbach, wo mehrere Konzerte stattfinden werden, hinzu kommen zwei Termine auf dem Heuboden in Heblos – ein Blick auf die Internetseite www.kulturverein-lat.de lohnt also.
Karten für das außergewöhnliche Musikereignis gibt es für 15,- € (Schüler und Studenten zahlen 10,- €) in den Lauterbacher Buchhandlungen „Das Buch“ und „Lesezeichen“, Vorbestellungen und Infos gibt es unter 06641-64340 oder info@kulturverein-lat.de.

 

 

 

#03

Samstag, 27. April 2024 um 20 Uhr

Kulturspinnerei und Kulturverein

et ............. sdf

 

= Wiederholung für alle, die beim ersten Mal keine Karte mehr bekommen haben - oder die es nochmal erleben wollen =

“Once more there‘ ll be light to be seen” – Texte, Lieder, Bilder
Sabine Dietrich und Andrea König im Programm des Kulturvereins Lauterbach

Die Höhen und Tiefen des Lebens erschließt sich nur, wer sich immer wieder aufmacht- getrieben von der Sehnsucht nach der nächsten Ankunft. Dabei geht der Weg über sonnige Höhen und durch dunkle Täler, in die eigene Innenwelt, in die Erlebniswelt des anderen. Immer wieder müssen wir uns trennen- immer wieder begegnen wir uns neu.
Die Themen Neuanfang, Trennung, Ankunft und Beheimatung bei sich selbst ziehen sich als roter Faden durch das Programm aus Liedern und eigens zu der Musik entstandenen Bildern.
Für Gesang und Piano arrangierte Stücke in englischer, deutscher und französischer Sprache von Künstler:innen wie u a. „Wir sind Helden“, Michel Legrand, Joya Marleen, Chris de Burgh und Sting verbinden sich
- stimmungsvoll durch Projektionen auf die Kinoleinwand ergänzt - zu einem Gedankengang über Anfang und Ende, Aufbruch und Ankunft - stets mit der Hoffnung im Gepäck, dass selbst nach der Durchquerung des dunkelsten Tals das Licht wieder sichtbar wird.
Die eindrückliche Veranstaltung mit Sabine Dietrich (Klavier, Gesang) und Andrea König (Bilder) findet am Samstag, 27. April um 20 Uhr in der Kulturspinnerei, Lauterstr. 3 in 36341 Lauterbach statt, Veranstalter ist der Kulturverein Lauterbach. Karten zu 15,- € (Schüler und Studenten zahlen 10,- €) gibt es in beiden Lauterbacher Buchhandlungen sowie an der Abendkasse. Vorbestellungen sind unter 06641-64340 oder info@kulturverein-lat.de möglich.

 

#02

Samstag, 17. Februar 2024 um 20 Uhr

Lichtspielhaus Lauterbach

in Koperation mit

et | sf | sdf

 

“Once more there‘ ll be light to be seen” – Texte, Lieder, Bilder
Sabine Dietrich und Andrea König im Programm des Kulturvereins Lauterbach

hkhlk

Die Höhen und Tiefen des Lebens erschließt sich nur, wer sich immer wieder aufmacht- getrieben von der Sehnsucht nach der nächsten Ankunft. Dabei geht der Weg über sonnige Höhen und durch dunkle Täler, in die eigene Innenwelt, in die Erlebniswelt des anderen. Immer wieder müssen wir uns trennen- immer wieder begegnen wir uns neu.
Die Themen Neuanfang, Trennung, Ankunft und Beheimatung bei sich selbst ziehen sich als roter Faden durch das Programm aus Liedern und eigens zu der Musik entstandenen Bildern.
Für Gesang und Piano arrangierte Stücke in englischer, deutscher und französischer Sprache von Künstler:innen wie u a. „Wir sind Helden“, Michel Legrand, Joya Marleen, Chris de Burgh und Sting verbinden sich
- stimmungsvoll durch Projektionen auf die Kinoleinwand ergänzt - zu einem Gedankengang über Anfang und Ende, Aufbruch und Ankunft - stets mit der Hoffnung im Gepäck, dass selbst nach der Durchquerung des dunkelsten Tals das Licht wieder sichtbar wird.
Die eindrückliche Veranstaltung mit Sabine Dietrich (Klavier, Gesang) und Andrea König (Bilder) findet am Samstag, 17. Februar um 20 Uhr im Lichtspielhaus Lauterbach statt, Veranstalter ist der Kulturverein Lauterbach. Karten zu 15,- € (Schüler und Studenten zahlen 10,- €) gibt es in beiden Lauterbacher Buchhandlungen sowie an der Abendkasse. Vorbestellungen sind unter 06641-64340 oder info@kulturverein-lat.de möglich.

 

 

#01

Freitag, 2. Februar 2024 um 20 Uhr

Lichtspielhaus Lauterbach

 

 

in Koperation mit

| | | |

 

System Change
Klaus Sparwasser | DE 2023 | 90 min
Mit: Carola Rackete, Wolfgang Dennhöfer, Marion Tiemann
Kinostart: 2024

Zweitausend Polizisten gegen zweihundert Baumbesetzer in einem uralten Wald mitten in Deutschland, der einer Autobahn weichen soll. Seit vierzig Jahren dauert das Ringen gegen den Bau dieser Autobahn auf politischer und rechtlicher Ebene an, doch jetzt hat der Staat im Auftrag der Bundesregierung entschieden, ihn durchzusetzen – gegen jeden Widerstand.
Das Drama um die Räumung des Dannenröder Waldes bildet den roten Faden eines Films über die enttäuschten Hoffnungen der jungen Generation auf eine bessere Zukunft. Er dreht sich um ihre wachsende Wut, die Ignoranz der Politik angesichts der größten Krise, die jemals über die Menschheit hereingebrochen ist, und die scheinbar unzerstörbare Macht von Kapitalinteressen über die angeblichen Absichten, eine nachhaltige Zukunft aufzubauen. Doch der Widerstand geht weiter, gegen Naturzerstörung, eine fossile Industrie und die weitere Ausbeutung der Welt. Die Aktivist:innen sagen: „Sie versuchen uns zu begraben, doch sie vergessen, dass wir Samen sind.“

Filmvorführung mit Anwesenheit des Filmemachers Klaus Sparwasser und Protagonisten des Filmes, Möglichkeit zur Diskussion nach dem Film.

Noch vor dem offiziellen Kinostart zeigen wir den jüngsten Dokumentarfilm über die Besetzung, Räumung
und das Weiterleben des Dannenröder Waldes bei Homberg(Ohm) im Vogelsbergkreis.

Musik von Compost und Pluto, ebenfalls Aktivisten bei der Danni-Besetzung.

Eintritt: Kino-Eintritt 10,- €

Lichtspielhaus Lauterbach
Neuer Steinweg 27
36341 Lauterbach
Kartenreservierung: 0800 0801010 oder post@lichtspielhaus-lauterbach.de